BYGGESETT ORCHESTRA, das „Meanwhile“(Staticmusic) dem großen Guido Lucas widmet und nach dem schwebenden 20Minüter, der die Platte eröffnet, sehr souverän zwischen ambienter Träumerei, zupackender Minimalistik und einigen lärmenden Ausbrüchen oder knisternden loops variiert. 4/5

(Westzeit)

Von sanfter Elektronik bis zum sehr temperamentvollen Spacerock: „Gullfoss“ sollte man sich merken!

Ein Album wie „Meanwhile“, das die Elektronik der „Berliner Schule“ mit den Elementen von Spacerock, Jazz und Postrock zusammenführt, gibt es wohl nicht alle Tage. 11/15

(BBS)

“Improvisational music moved counter-clockwise. Rock, Jazz, foreign culture sound samples … it’s all here. Great record for the new millennium of free-spirited world music. 

(Earwaves, San Rafael, US)

…atemberaubende Downtempo Tonkunst, deren phänomenale Atmosphären flux umgarnen, berauschen und faszinieren – meine absolute KAUFEMPFEHLUNG! PS: Trompete in Kombination mit Ambient – UNGLAUBLICH INTENSIV!

(Kulturterrorismus)

Sehrbrock und seinen Kollegen ist mit „Wild Birch“ ein stilistisch ungewöhnliches und damit ein interessantes Werk gelungen.

(Babyblaue-Seiten)

Die sehr zarte Songsprache ist lyrisch reich und hochmelodisch, baut schöngeistige Motive ein, gar äußerst gelungene Jazzdisharmonien, …, eindrucksvolle Arbeit, lyrisch ambientes Schöngeistwerk.

(Ragazzi, Magazin für erregende Musik)

Unter einer ´wilden Birke´ haben sie Jazz mit Minimal und Pop mit Ambient vermählt, Strukturen und Freiheiten ausgelotet, Schönheit und Kraft kombiniert. … Eigentlich sind es genau solche Platten, die das Schreiben über Musik so aufregend machen.

(Westzeit)

So radikal kann Harmonie klingen.

(Coolibri)

Zwischen den Extremen Ruhe und Dramatik bewegen sich auch die Klanggebilde, die sich in den sechs Titeln der Platte zu immer neuen Höhepunkten türmen.

Gleichwohl ist auch „Wild Birch“ vor allem eine Reise.